Enoshima ist eine 4km große Halbinsel und Ortsteil der Stadt Fujisawa. Hier gibt’s viel zu sehen: Höhlen, einen botanischen Garten, einen Schrein, das Chigogafuchi Kliff und das Shonan Observatory Lighthouse, aka Enoshima Sea Candle. Letzteres ist ein knapp 60m hoher Turm mit zwei Aussichtsplattformen – einer inneren und einer äußeren Plattform.

Die Fahrt von Tokio dauerte knapp 50 Minuten zum Enoshima Bahnhof. Wir schlenderten ein wenig die Straße entlang und bewunderten allerlei Shops und Restaurants. Wobei ich mich immer frage, ob Restaurant wirklich das richtige Wort ist. :D Mini-Restaurant, vielleicht?
Die Angebotenen Speisen enthielten nicht zu knapp frischen Fisch und anderes Meeresgetier. Urgs! xD
Vor dem Enoshima Pudding Laden gab’s eine lange Schlange. xD Eigentlich wollte ich mal schauen, was es da so gab, aber ich wollte nicht so lange anstehen und wir wollten auch denn Sonnenuntergang nicht verpassen. Denn den wollten wir uns von der Sea Candle aus anschauen. (:

Die kleine Halbinsel ist mit einer 600m langen Brücke mit dem Festland verbunden.
Vorher hatte ich noch nie etwas von Enoshima gehört, obwohl es ein sehr beliebtes Urlaubsziel zu sein scheint. :D Auf der Suche nach Aktivitäten stolperte Joe im Netz über die Sea Candle. (:

Bevor wir uns auf den Weg machten kehrten wir im ,,Aloha Table“ an der Küste ein, um zu Mittag zu essen. ^_^ Wir durften im oberen Bereich des Restaurants sitzen und die Aussicht war einfach großartig! Es war ein absolut fantastischer, warmer Tag. Ein Rudel Lowrider zog die Aufmerksamkeit der Fußgänger aufsich und ich kam mir – auch durch die hohen Palmen am Straßenrand – langsam vor wie am Miami Beach. :D
Ich schloss mehrmals die Augen und atmete tief ein, ließ mir die Sonne ins Gesicht scheinen und war so dankbar dafür, das gerade erleben zu dürfen.
なんて素敵な日なんだろう!

Nach dem leckeren Essen und ein wenig Verweilen wegen des tollen Ausblicks vom Restaurant aus, machten wir uns auf den Weg über die Brücke. (:

Auch hier werden einem allerlei Köstlichkeiten geboten, aber wir hatten leider nicht allzu viel Zeit, denn die Sonne trat bereits ihren Sinkflug an. xD
Wir stiegen die Stufen hinauf zum Samuel Cocking Garden | 江の島サムエル・コッキング苑 , zahlten 500 Yen Eintritt (ca. 4,17€) und schlenderten zwischen tropischen Pflanzen und knallbunten Blumen in Richtung Aussichtsturm, der im Preis mit drin ist. (:

Von dort aus hat man einen 360° Ausblick. Aber achtung! Alles festhalten, was nicht angeklebt ist. :D Es ist da oben stürmisch und ein fremder Held musste Joe’s Sonnenbrille wieder einfangen.
Empfehlenswert ist es ein bisschen Geduld mitzubringen, wenn man den Sonnenuntergang von da oben sehen möchte, denn das wollen auch viele andere Menschen und wir hätten ihn fast verpasst, weil wir so lange in der Warteschlange vor dem Aufzug standen. 🙈

  • Bisschen windig auf der Brücke!
  • Aussicht von der Außenplattform der Sea Candle

Wir haben es tatsächlich zum Sonnenuntergang geschafft! (: Wir hatten schon befürchtet, dass wir ihn beim Anstehen verpassen würden. xD Also seid unbedingt früh dort! Auch, um euch einen guten Platz zu sichern.

Das schönste Bild vom Fuji habe ich allerdings nicht von der Sea Candle aus gemacht, sondern von der Warteschlange aus! :D
Ich hatte Joe einmal aus den Augen verloren und während ich umherlief um ihn zu finden, fiel mir ein besonders sonniges Fleckchen zwischen hoch gewachsenen Pflanzen auf. Eigentlich wollte ich nur kurz schauen, wie weit der Sonnenuntergang bereits fortgeschritten war, aber was sich mir dort bot lies mir kurz den Mund offen stehen. Der Fuji im Sonnenuntergang, zwischen grünen Palmblättern und der See!

Ist das nicht einfach wunderschön? Sofort riss ich die Kamera hoch, um diesen Moment festzuhalten. Und wiedermal hätte ich etwas nicht zu sehen bekommen, wenn ich mich nicht verlaufen hätte! :D
Daraus entstehen wirklich jedes Mal die tollsten Abenteuer!

Im Dunkeln ging es dann wieder bergab. Leider waren bereits alle Läden geschlossen und so machten wir uns auf den Weg zurück zum Bahnhof, um müde ins Air BnB Bett zu fallen. :P

Viiiiiel mehr Japan gibt’s in meinen Japan-Highlights
auf meinem Instagram Profil!

Bis bald! 💘

2 Comments

  1. Ohhhh wie schön ^_^ Das sieht wirklich überhaupt nicht nach Japan aus! Leider kannte ich die Ortschaft nicht, sonst hätte ich vermutlich auch einen Tagenausflug dorthin geplant… Na ja das nächste Mal!

    • Caddü Reply

      Ich habe im Nachhinein erfahren, dass es dort auch Höhlen gibt! XD Und noch mehr Sehenswertes. Aber wir hatten an dem Tag eh nicht so viel Zeit, weil wir wegen des Sonnenuntergangs schon recht knapp dran waren. :D Klappern das dann auch eher beim nächsten Mal ab!

Write A Comment

Pin It