Als ich das erste Mal mit den Wasteland Warriors zum Wacken Open Air in den Norden fahren durfte, wurde ein kleiner Traum für mich wahr. Ab diesem Moment hat sich wirklich viel verändert und ich bin stolz auf mich. Stolz, dass ich mich im Jahr 2015 zu einem Menschen entwickelt habe, der auf eigenen Beinen stehen und seine eigenen Interessen verfolgen kann. Ich habe mich zu Jemandem entwickelt, der ich immer sein wollte. Vom schüchternen, unsicheren, zurückhalten Mädchen, das sich viel zu viele Gedanken darüber gemacht hat, was andere wohl von ihr denken, zu … naja. Einem Vollblut Wasteland Warrior. (: Ich bin über meinen Schatten gesprungen; nicht nur ein Mal.

Um das Wacken Wasteland auszuschmücken, welches durch die allererste Buchung der Wasties vor einigen Jahren überhaupt erst entstanden war, wurde die Gruppe auch diesen Sommer gebucht. Natürlich waren meine Kamera und ich auch wieder mit dabei… ;)

Unterwegs mit meinem Tribe auf dem Wacken Open Air

Von Aachen nach Wacken sind es ungefähr 5 1/2 Stunden. Mittlerweile machen Joe und ich uns natürlich gemeinsam auf die Reise zum Holy Ground. <3 (: 2016 war ich das erste Mal dort und erlebte eine unvergessliche Zeit, die kaum zu beschreiben ist. Ich könnte es versuchen, aber ich denke, dass man selbst dort gewesen sein muss, um das wirklich greifen zu können.

Nach einer langen Fahrt kommen wir – im Bestfall schon am Sonntag vor dem Festival – an und stehen uns bei der Anmeldung für Aussteller und Künstler die Beine in den Bauch. :D Letztes Jahr dauerte unsere Fahrt so lange, dass wir erst gegen 2 Uhr morgens am Schalter ankamen. Leider war dieser bereits geschlossen und man lies uns nicht auf das Gelände… :/ So mussten wir bis halb 6 Uhr morgens vor den Toren im Auto warten, bis wir uns endlich anmelden und auf einen gesonderten Campingplatz fahren konnten. Dort warteten bereits einige aus der Gruppe auf uns und empfingen uns mit eiskaltem Bier und müden Äuglein. :D
Als wir den Tag überstanden und bis zum Schluss beim Aufbau geholfen hatten, waren wir – bevor es endlich ins Bett, bzw in den Schlafsack ging – ca. 39 Stunden wach. :D

Wacken ist jedes Jahr DAS Highlight in der Gruppe. Da wir ein Zusammenschluss aus internationalen Privatleuten sind, die das Thema Endzeit lieben und teilweise auch leben, reisen für dieses Event beinahe alle Mitglieder aus ihren Heimatländern ein. (: USA, England, Belgien, Niederlande, Schweden, Tschechien, … Es ist toll, dass alle zusammenkommen und es hat einfach etwas von einem Familientreffen. <3 Ich liebe das und würde es auf gar keinen Fall aufgeben.
Ich habe so viele von diesen, anfänglich fremden Menschen ins Herz geschlossen und mitlerweile sind wir wirklich eine Art Familie geworden. :D Verwandschaft kann man sich manchmal auch nicht aussuchen. :D

Spaß Arbeit

Die Tage im Wacken Wasteland sind lang und anstrengend. Dennoch macht es Spaß und ich bin ja nicht ohne Grund jedes Jahr auf’s Neue mit am Start. :D Unser Tag beginnt um 8 Uhr morgens, sofern man überhaupt ein wenig Schlaf gefunden hat. Denn auch nachts ist es nie ganz still auf einem Festival. Wir haben für den Fall Ohrenstöpsel und auch Schlafmasken sind nicht zu unterschätzen. ;)
Ich bin jedes Mal super dankbar über unseren Z4: Einen gesonderten Zeltplatz für Aussteller und Künstler.
Da ist die Wahrscheinlichkeit, dass irgendjemand Fremdes in deinem Zelt aufwacht wenigstens nicht sooooo groß. XD

Um 10 Uhr (soweit ich das in Erinnerung habe) werden die Besucher ins Wackinger Village gelassen. Das ist der Bereich, in dem es köstliche Speisen und verführerisch duftendes Met gibt, in der man die Mittelalterbühne, die Wasteland Stage und viiiiel Krimskrams zu kaufen findet. (:
Vorher müssen wir uns natürlich fertig machen, was so seine gewisse Zeit in Anspruch nehmen kann. xD Bis ich komplett fertig bin dauert es am ersten Tag manchmal 1 1/2 Stunden. Am zweiten und dritten Tag geht es dann schneller. ;)

Wenn wir Glück haben bekommen wir dann den Ablaufplan. :D Uhrzeiten für Cagefights & Cardrives werden von der Wacken Orga geplant und daran ist sich zu halten. Da gab es schon einige Male Stress mit unseren Mittelalternachbarn. Zur gleichen Zeit wie der Cardrive war eine Art Rittergemetzel mit Publikum geplant und naja, denen hat es wirklich nicht gefallen, als wir mit unseren kreischenden, vibrierenden Motoren durch die Menge zogen und die Aufmerksamkeit der Leute auf uns zogen.
War wirklich scheiße, aber WOA macht die Regeln. :/ Ich glaube, dass einige auch seit dem einen Groll gegen uns hegen, was wirklich schade ist. Immerhin sind wir letztendlich alle dort, um Spaß zu haben und den Besuchern eine tolle Show zu bieten.

Wenn die Sonne verschwindet, die Feuer angezündet werden und alles zu leuchten und zu brennen scheint, merkt man langsam in den Knochen, wie lang der Tag eigentlich war. :D Aber in der Nacht ist das WOA einfach am allerschönsten und ich genieße jede Sekunde davon.
Dieses Jahr gab es im Wacken Wasteland einen Red Bull Stand, der in unserem Stil gestaltet worden und auf dem Dach mit einer grandiosen Feuershow ausgestattet worden war! Obwohl die Flammen weit weg sind und in den Himmel schießen, wird einem das Gesicht dennoch brennend heiß und ab und zu muss man sich abwenden, weil es nicht auszuhalten ist. :D

Irgendwann in den frühen Morgenstunden wird das Wackinger Village dann von der Security für Besucher abgesperrt. Das ist dann auch für uns das Ziel-Signal und wir schlendern müde zu den Duschen, um all die Arbeit, die einem das Warpaint bereitet zunichte zu machen. :P Gegen 3 Uhr morgens kriechen wir meist kaputt und fertig in den Schlafsack, nur um am nächsten morgen um 10 Uhr wieder frisch geschminkt, eingedreckt und in kompletter Klamotte für die Besucher bereitzustehen. ;D Und das drei Tage in Folge, bis es am Sonntag ans Abbauen geht.

Flammen & Flausch

Bevor das Festival seinen Höhepunkt erreicht, feiern wir im Wasteland die traditionelle ,,Plüschparty„. ;) Wie das ins Leben gerufen wurde weiß ich gar nicht, denn dieses Brauchtum existierte schon lange vor meiner Zeit als Wastie. :D Am Freitag-Abend werden – der Zeitpunkt kommt einfach immer irgendwann – die Kriegskluften durch Kigurumis ersetzt und Schnaps und Met fließen reichlich aus Kanistern. :D Diese Party ist auch bekannt als ,,die Kanisternacht“ und ich muss sagen, dass ich mich am meisten darauf freue. XD
Wir tanzen zwischen Scheinwerfern, Metallstangen und Flammen, Traktorreifen und ausrangierten Fahrzeugen auf Schiffscontainern, Palettentürmen und auf Emporen aus Schutt. <3
Jedes Jahr ist es für die Besucher eine Überraschung und einige von ihnen sind der festen Überzeugung, dass diese Party ein einziger, inszenierter Fake ist. :D Aber lasst euch gesagt sein: Wer ein Mal dabei war, will nie wieder weg. Nie wieder.

Mein ,,Plüschie“ ist ein roter Panda, den ich liebevoll ,,RAD PANDA“ getauft habe. Ich muss ihn noch mit Patches und Patronengürteln modden, um ihn für nächsten Sommer fit zu machen. ;D Ich freue mich jetzt schon RIESIG! Joe’s Plüschie ist ein roter Fuchs, der seit je her ,,der Partyfuchs“ genannt wird. Dann gibt es noch ein Faultier, ein Walross, eine schwarze Katze, einen Dino, eine weiße Katze, eine Fledermaus und eine Menge mehr. Keiner von uns besitzt den gleichen Anzug und jeder passt irgendwie wie die Faust auf’s Auge. :D

Mehr Quatsch und Plüschparty, sowie Behind The Scenes gibt’s im nächsten Beitrag! <3 (:

Blut & Motoröl

Ich liebe es auf und in unseren Fahrzeugen mit zu fahren und die Zuschauermenge zu teilen. Die begeisterten Blicke der Menschen sind jedes Mal einfach toll und fühlen sich so gut an. (: Dass man Jemandem ein besonderes Erlebnis bieten kann, ist ein schönes Gefühl. Unsere Fahrzeuge sind Gruppeneigentum und wurden von unseren Mitgliedern mit viel Schweiß und Leidenschaft umgebaut und manchmal sogar komplett selbst gebaut, wie dieses Baby hier, mit Schiffsmotor. :D Petr ist eines unserer wirklich coolen neuen Mitglieder aus Tschechien und baut diese Monster von Grund auf selbst zusammen. (: Auf seiner Instagramseite Sector66 findet ihr viel mehr dazu!

Ohnehin bin ich einfach begeistert, was für krasse Menschen uns diesen Sommer zum Holy Ground begleitet haben! Das sind alles solche Schaffer und Macher und mit so einer Leidenschaft bei der Sache, von der man sich echt mal eine Scheibe von abschneiden könnte.
Als Gäste durften wir Morten the Maniac und seine Liebste Bell Black bei uns begrüßen, die eine wirklich unglaubliche Show im Cage abgeliefert haben. xD ,,We need more Freaks.“ Und da hatten wir sie!

Die Show habe ich zuvor nur auf Fotos gesehen und ein Mal beim Wasteland Summerfest in Amsterdam. Was soll man dazu sagen außer: Abgefahren. XD
Die Zuschauer tummelten sich so eng um den Cage, dass bald im Wasteland ein einziger Stau aus Schaulustigen entstand. Wieso auch nicht, denn es floss echtes Blut. :D
Morten tackert sich munter die Geldscheine der, damit wedelnden Zuschauer an den Körper und bessert sich so die Reisekasse ein wenig auf. Dazu begleitet wird er von Belle auf ihrer E-Violine. (:
Auch die Flammenwerfer-Gitarre hat es insich und Morten ließ ab der Dämmerung munter die Funken fliegen.
Das war wirklich alles ein echter Hingucker und mancheiner schlug sich vor Entsetzen und Erstaunen die Hände vor’s Gesicht. :D

Und dann heißt es plötzlich: Adios!

Gerade wenn man einfach wirklich drin ist, kommt der Sonntag und damit der Abbau des Festivals. Es wird alles zerlegt und verladen, verpackt, festgeschnürt, weg gekippt und gestapelt.
Auch das Wacken Wasteland. Mit einem Mal steht man wieder vor einer breiten, durchgekneteten Ackerfläche und – bis auf die Wacken-Türme, Tore, Banner und arbeitenden Menschen ist keine Spur mehr von über 80.000 Metalfans zu sehen. Als sei nie etwas gewesen. :O
Der Alltag ruft. Und nun heißt es sich zu verabschieden, einzusteigen und zurück in die Heimat zu tuckern.
Das ist wirklich jedes Jahr auf’s Neue schlimm. xD Will man doch einfach nur noch ein paar Tage länger dort bleiben, den flackernden Lichtern und tanzenden Flammen zuschauen, glitzernden und klimplernden Krimskrams bewundern, kaltes Bier zu 28°C aus einer ausgespülten Raviolidose trinken und sich einfach unendlich treiben lassen.

Aber sobald sich die Wehmut anfänglich gelegt hat, man auf den Tacho schaut, die ersten WhatsApp Nachrichten beantworten und einfach mal genütlich sitzen kann, merkt man einfach, wie anstrengend das alles war und wie nötig man mehr als 5 Stunden Schlaf hat. XD
Dennoch freue ich mich schon auf nächsten Sommer. <3 Und wie!

W:O:A 2019 – Mein erstes, richtiges Video

Während des Festivals habe ich nicht nur fotografiert sondern auch ein bisschen gefilmt. Wer es noch nicht mitbekommen hat: Ich habe mir das Crane 2 zugelegt. Das ist ein Gimbal, welches die Kamera automatisch perfekt ausbalanciert und makellose Filmaufnahmen und geschmeidige Kamerafahrten zulässt. Hinzu kommt, dass ich das erste Mal richtig mit Adobe Premiere Pro gearbeitet habe! (: YouTube Tutorials sei Dank, habe ich es auch ganz gut hinbekommen. :D

Man fragt sich, wo die Psycho-Masken herkommen: Die haben wir von 2K Games geschickt bekommen und durften sie unter den Wacken Besuchern verteilen, die sich wirklich sehr darüber gefreut haben! (: Es kannten doch mehr Menschen Borderlands, als gedacht. ;)

Eigentlich wollte ich gar keinen richtigen Film drehen. Nur ein paar kleine Szenen sollten es werden. Aber irgendwie war ich dann doch zu perfektionistisch und habe gleich einen ganzen Festival-Movie draus gemacht. XD Leider kommen nicht alle Wasteland Warriors drin vor, denn – wie gesagt – es sollten ja nur ein paar kleine Clips zu Testen werden.
Nächstes Jahr dann! (: Da möchte ich eh mehr filmen.

Wer gerne mehr Wacken Material und auch Backstage Zeugs sehen möchte, der kann hier klicken. ^_^ Auf der Wasteland Warriors Instagramseite gibt’s ein W:O:A 2019 Highlight direkt im Profil. (:

Mittlerweile hat das Video mehr als 7.700 Aufrufe und ich bin verdammt stolz! (: <3

Achja, natürlich war ich auch im Kostüm unterwegs. ;P Aber dazu gibt’s nochmal nen eigenen Post – mit mehr Quatschfotos. (: <3

Ich hoffe, wir sehen uns auf dem Holy Ground beim Wacken Open Air 2020!

PS.

Dieses Jahr gab es bei den Cagefights nicht sooooo heftige Blessuren, wie sonst. Immerhin wurde keine Nase und keine Rippe gebrochen. XD

PSPS.

Alex und sein Fuchs kamen uns ebenfalls besuchen, die ihren eigenen Stand (Von Tiling) mitgebracht hatten. (: Die zwei haben sich auch vor meine Linse zerren lassen und ich bin etwas stolz auf die Ergebnisse. Denn wirklich Ruhe zum Fotografieren hatten wir nicht: Andauernd lief Jemand absichtlich ins Bild, um sich mein Motiv zu klauen (frech!) oder mich zu fotografieren, wie ich fotografierte. xD Das ist doch so affig! Ich wurde während des Knipsens so oft um ein Foto gebeten… Also, wir sind ein ganzer Haufen Menschen. Da kann man wirklich auch jemand anderes fragen, oder später nochmal wieder kommen. xD Mensch!

Das Urheberrecht des Bildmaterials in diesem Beitrag liegt ausschließlich bei mir und den abgebildeten Personen. Ungefragtes Verwenden der Bilder wird strafrechtlich verfolgt und/oder abgemahnt.
Bitte fragt mich einfach, wenn ihr eines meiner Bilder verwenden möchtet. (: DANKE! <3

Write A Comment

Pin It